Autoverkauf trotz eines Vollidioten (3.3.14-5.3.14)

Bobby schlief am Wochenende ausserhalb des Carparkes und wird am Montag Morgen von Janina, nach ihrer Joggingrunde, zurück an seinen Platz gebracht. Janina gönnt sich eine Dusche und Benj, welcher sich zu Bobby begibt, wir von den deutschen Kollegen darauf aufmerksam gemacht, dass das hintere Nummernschild fehlt! Irgendein Vollidiot hat übers Wochenende das Nummernschild abgerissen und Benj in null Komma nichts in Schockstarre versetzt. In Trance begibt er sich zu Janina ins Hostel zurück und überbringt die Hiobsbotschaft. Auf Nachfrage bei der Polizei wissen wir, dass es zwei Optionen gibt: Das Nummernschild bestellen und aus Western Australia zuschicken lassen, was aber zu lange dauert, da wir am 10.3 unseren Flug nach Vancouver haben. Die andere Möglichkeit ist, dass wir, nachdem wir eine Anzeige bei der Polizei eingereicht haben, Bobby für über 1000 $ nach New South Wales umregistieren lassen. 




Autobarn, die Besitzer des Travellers Car Market, wollen aufgrund des administrativen Aufwands Bobby nicht kaufen. Janina zeichnet ein Fahndungsplakat, wir setzen den Preis von Bobby auf schmerzhafte 1'500$ runter und hoffen auf sparsame, verrückte Franzosen, denn Deutsche, Schweizer, Österreicher und Engländer würden ganz bestimmt nicht auf die Idee kommen, einen Van mit nur einem Nummernschild zu kaufen. Und siehe da, die zwei französischen Pärchen, welche schon letzte Woche Interessen hatten, kommen extra wegen Bobby zurück. Dem einen Pärchen ist der Deal zu riskant, die anderen zwei 19-jährigen, Marie & Max, greifen jedoch bei diesem unschlagbaren Angebot sofort zu. Testfahrt, Geld abheben, Formulare ausfüllen, Schlüsselübergabe und Bobby ist verkauft. Uns fällt ein Stein vom Herzen als wir Bobby neuen Besitzern übergeben können. 



Das Ärgerliche an der Geschichte ist, dass wir viel Geld in den Sand gesetzt haben, da wir mit einem kompletten Bobby etwa 4000$ von den interessierten Pärchen hätten verlangen können. Das Schöne ist, dass Bobbys nächste Fahrt (noch) nicht beim Schrotthändler endet, er weiterhin durch Australien kurven und die nächsten Backpacker glücklich machen kann.     

Kommentare

  1. Ja, Idioten gibt es wohl überall auf dieser Welt!!! Und das mit dem Geld ist Mist!

    Das Schöne ist aber, dass euch Bobby sicher auf eurer Reise dorthin gebracht hat, wohin ihr gehen wolltet und ihr dadurch wunderschöne Landschaften habt entdecken können. Und jetzt wird er noch nicht verschrottet und ihr könnt euch noch auf Kanada freuen.
    Ich freue mich schon jetzt auf eure Bilder und Geschichten!!

    Herzlichst
    MaRu

    AntwortenLöschen

Kommentar posten