Down Under (29.12.13 - 1.1.14)


33 Grad, Meerbrise, leere, saubere Strassen, wenige Menschen, gratis Bussystem in der Stadt und an Silvester gratis Konzerte auf den verschiedenen Bühnen - so hat uns Perth empfangen.

Schon beim Anflug um 15 Uhr, wir sind um 4 Uhr morgens in Malaysia zwischengelandet und um 9 Uhr Richtung Australien weitergeflogen, sind wir von der Weite, und den noch nie gesehenen Landschaften tief beeindruckt. Ein paar Minuten nachdem wir unsere Gepäcke vom baggage claim nehmen, eilen wir zur Toilette, um unsere Icebreakerpullis gegen Shirts, die langen Hosen gegen Shorts und die Turnschuhe gegen Flipflops umzutauschen. Der Drogenspürhund beim Ausgang interessiert sich nur eine knappe Minute für unsere Gepäckstücke und ehe wie wir uns versehen, stehen wir draussen. Keine Tuk Tuks, keine Rikscha, keine Taxis und niemand der uns anspricht. Himmlisch. Einen Schock haben wir dennoch zu verdauen: Die 1 Liter Wasserflasche, welche Benj kauft, kostet 5 Franken, was einem nach einer fünfmonatigen Asienreise die Farbe aus dem Gesicht weichen lässt. In Indien gäbe das ein leckeres Essen für zwei Personen! Nach einer knappen Stunde Busfahrt erreichen wir die Gegend, in welcher viele Hostels sind, das erste testen wir gleich aus und entscheiden uns, hier einzuchecken. Wir teilen uns das Zimmer mit drei anderen Personen, haben kein Bad oder sonstige Annehmlichkeiten im Zimmer und zahlen zu zweit 42 Franken. Aufgrund dieser Preise entschliessen wir uns, noch am selben Tag mit der Suche nach einem Van zu beginnen. Hierfür klappern wir die Hostels ab und fotografieren alle möglichen Anzeigen von Personen, die ein passendes Vehikel verkaufen.  
Am nächsten Tag um 10 Uhr schauen wir unser potentiell erstes, gemeinsames Auto an. Die Klapperkiste ist jedoch völlig überteuert und der Typ etwas verpeilt. Die zweite Autobesichtigung ist um 12 Uhr angesetzt, hier zeigt sich dasselbe Bild. Teurer Van, aber nix drin. Das dritte Auto, welches wir am Abend besichtigen und Probe fahren ist super ausgerüstet und scheint sein Geld wert zu sein. Nach einer Rücksprache mit Mätthu, welcher uns ab Morgen für 1.5 Monaten begleiten wird, entscheiden wir uns, das Auto zu kaufen. Am zweiten Januar um 12 Uhr soll der Deal über den Tisch gehen und wir beide haben etwas Bammel, da wir von Autos etwa so wenig verstehen, wie ein Igel vom Windsurfen.
Abends gehen wir, ohne Alkohol dafür mit Antibiotika, in die Innenstadt von Perth, wo die Stassen für Silvester abgesperrt sind, gratis Konzerte stattfinden und eine echt gemütliche Stimmung herrscht. Um 24 Uhr rutschen wir mit hunderten Australiern, sieben Stunden vor euch, ins neue Jahr. Damits nicht vergessen geht: HAPPY NEW YEAR euch allen!

Da wir Aufrgund unseres Gesundheitszustandes nicht richtige feiern, ist es für Janina nicht schwierig am 1.1.14 aufzustehen und ihre erste Joggingrunde in Australien zu drehen. Benj ist immer noch zu schwach, um mitzuschwitzen und schläft etwas länger. Zu Fuss und Gratisbus erkunden wir nach dem Frühstück Perth, spazieren zur Kangaroo Island und erspähen die ersten Kängurus in unserem Leben. Den Tag verbringen wir, von Park zu Park schlendernd, unter stahlblauem Himmel und in der Innenstadt, welche mit modernen und sehenswürdigen alten Gebäuden auftrumpft.  





Kommentare

  1. god nyt ar ihr beiden Lieben

    Das sieht schon für Aussenstehende menschenleer aus! Wie muss das wohl für euch sein????W wünschen euch beiden weiterhin gute Besserung, auf dass ihr Australien geniessen könnt!!
    Herzlichst MaRu und PaHe

    AntwortenLöschen

Kommentar posten