Ab in den Süden (3.9.-4.9.2013)

Ziel: Von Siem Reap nach Ko Tao 
  • 5:00 wir wachen auf in Siem Reap (Kambodscha)
  • 5:30 Minibus sollte hier sein. Sollte...
  • 5:45 Minibus MIT Aircon fährt uns nach Poipet, zur Grenze Thailands
  • 9:00 wir passieren zu Fuss die Grenze als Taubstumme, damit sie uns kein Geld abknöpfen
  • 9:15 Tuk Tuk nach Aranyaprathet (Busstation)
  • 9:25 Ankunft in Aranyaprathet
    • 1. Versuch: Minivan nach Saraburi: Zu teuer
    • 2. Versuch: Bus nach Bangkok: Teurer als erwartet
    • 3. Versuch: Zug nach Bangkok: Kein Anschluss in den Süden
    • 4. Versuch: Bus nach Bangkok in letzter Minute doch noch nehmen
  • 10:30 Abfahrt mit dem grossen Bus nach Bangkok
  • 16:00 Ankunft am nördlichen Busbahnhof Bangkoks auf der Suche nach einer Weiterfahrt in den Süden
  • 17:30 Abfahrt mit einem 1. Klasse Bus Richtung Chumphon. Der Bus hat Aircon, Verpflegung und Massagesitze!
  • 23:00 Bus stoppt plötzlich. Es steht ein Buffetessen bei einer Raststätte für uns bereit, welches wir innerhalb von 20 Minuten verschlingen.
  • 23:20 Weiterfahrt
  • 01:00 Ankunft am verlassenen Busbahnhof in Chumphon, 10 km ausserhalb der Stadt
  • 01:05 Weiterfahrt mit dem Taxi der Busgesellschaft (what a service!) zum Guesthouse, welches auch die Fahrten auf die Inseln organisiert.
  • 01:30 Beim netten alten Mann mit goldener schweizer Uhr beziehen wir die Unterkunft und kaufen ein Songsermticket nach Ko Tao (das Ticket ist mehr als doppelt so teuer wie die Übernachtung).
  • 02:00 Nachtruhe (Wecker auf 05:10 gestellt) 
Zwischenbilanz der Reisezeit: 21h
  • 05:10 der Wecker klingelt in Chumphon (nach 3h Schlaf), da wir denken, um 05.30 abgeholt zu werden.
  • 06:00 der Pick-up kommt erst jetzt (Missverständnis, dafür gemütliches Frühstück)
  • 07.00 Songserm nach Ko Tao (wir treffen die ersten Berner: Tanja und Simon)
  • 10.00 Ankunft auf Ko Tao und Taxi an die Ostküste
  • 11.30 Bezug der Unterkunft und damit Ende der Reise in den Süden.
Reisezeit insgesamt: 30.5h 

Am abgelegenen Strand (kein Geldautomat, kein Laden, keine Leute) mit vielen Fischen und Riffhaien sieht's so aus:






Kommentare

  1. Ihr lieben Beide
    Diese Fotos sehen nun wieder nach Erholung und Leichtigkeit aus:-)
    Natürlich musste ich nach dem Lesen und dem Betrachten von Janinas (elegantem) Sprung ins Wasser grad mal googeln, was Riffhaie sind! Und danach war ich beruhigt!!

    Seid ganz herzlich gegrüsst
    MaRu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja die Riffhaie sind harmlos:-)Sind mittlerweile schon wieder am Festland,in Nakhon Si Thammarat.Völlig untouristisch und niemand kann wirklich Englisch.Aber die Leute hier sind umso freundlicher;-) Ganz liebe Grüsse von uns!

      Löschen
  2. Liebe Janina, lieber Benjamin

    Mit grossem Interesse verfolgen wir eure Reise im fernen Osten. Das ist eine ganz tolle Sache, dieser Blog!

    Eure Erlebnisse sind oft schrecklich und erschütternd! Zum Glück dürft ihr aber auch immer wieder Wunderschönes und Herzerwärmendes erfahren und geniessen.

    Wir wünschen euch von ganzem Herzen, dass Letzteres überwiegt!

    Bleibt gesund und "zwäg"!!

    Ganz herzliche Grüsse

    Regula und Martin

    AntwortenLöschen
  3. liebes gotti/regula, lieber martin

    letzteres überwiegt ganz klar! wir haben wirklich eine super tolle zeit bis anhin. super gefällt euch unser blog ;-) häbets guet.

    liebe grüsse
    hofers

    AntwortenLöschen

Kommentar posten