Punk und Nonne im Land des Öls (25.7.13)

Gegen 04.20 klingelt der Wecker, beide sind wir hellwach: Jetz geht's los...!
Nach einer gewaltätigen Begegnung auf der Zugstrecke Bern-Genf erlebten wir ab der Schweizer Grenze nur noch freundliche Leute: Der Steward, der uns nach Kerala einlädt, der Sitznachbar nach Jakarta, der Philippino der Janina für eine Heimkehrende aus Indien hält und der Inder, der uns gratis Salat und Gemüse vom Buffet essen lässt - wir fühlen uns bereits aufgehoben in der Welt.
Als Punk und Nonne, von denen es offenbar in Kuwait nicht viele gibt und die deshalb Blicke auf sich ziehen, warten wir nun auf unseren Weiterflug nach BKK.

Kommentare

Kommentar posten